Projekt Handwerk
der Autor von Projekt Handwerk

Du möchtest mehr wissen?

Ich bin selbstständiger Fliesenlegermeister und auch selbstständiger Softwareentwickler. Neben den eigenen Betrieben kümmere ich mich auch noch um das elterliche Büro, und auch Fragen anderer Handwerker schlagen hin und wieder bei mir auf. Basierend auf meinen Beobachtungen gibt es für Angebot, Rechnung & Buchführung keine wirklich handwerkertaugliche Software (Umfang vs. Überblick, Baustelle vs. Buchhalter usw.); Auch wenn sich alle Anbieter auf die Fahnen schreiben das Handwerk zu verstehen und Kontakte zu pflegen: Sie haben keinen Schimmer von uns und unserer Welt. Zudem tun sich viele bei der Kalkulation zunehmend schwer: Der Handwerker ist meist Chef, Manager, Bürokaufmann, Lagerhalter, Facharbeiter, Controller – und noch vieles mehr – zugleich. Zu viel.

Geschichte

Erfahrungen mit solchen Branchenlösungen habe ich seit 1991: Der Einsatz eines solchen Programmes im elterliche Betrieb begann. Da ich später für mich selbst aber keine auch nur halbwegs akzeptable Handwerkersoftware finden konnte, schrieb ich ab 2010 mein eigenes Programm hierfür selbst, und ergänzte es über die Jahre um eigene, schlaue Ideen (Klartext: hier gibt es Sachen, die anderswo schlicht nicht zu haben sind). Allerdings war jene Software nicht für Dritte einsetzbar, da sie zum Betrieb fundierte Kenntnisse über Server, Datenbanken und Scripte erforderte. Anhand der gesammelten Erfahrungen begann ich mit der Entwicklung von „Projekt Handwerk“ ab April 2015 (Erstveröffentlichung 12/2016), und ich weiss, dass diese Software wirklich alles beinhaltet, was man tatsächlich auch benötigt. Featurelisten – wie sie andere Anbieter veröffentlichen – spare ich mir, solche Vergleiche sind mir schnuppe: Das hier tut & rockt. Wer glaubt mehr Gedöns zu brauchen soll sich eben eine Software mit mehr Gedöns suchen und damit glücklich werden. Diese Software bietet mehr als ich als Einzelunternehmer sowie im elterlichen Fliesenlegerbetrieb (einst 8 Mitarbeiter) innerhalb von 25 Jahren bislang benötigte. Und das endlich auf eine Weise, die keinen IT Experten an der Tastatur voraussetzt.

Wobei ich ein paar Stellen für mich alleine durchaus noch effektiver gestalten könnte… Die Kompromisse, die ich hier schloss, dienen dem einfachen Verständnis Dritter. Denn genau das war mein Ziel: Eine klare, leicht verständliche Software für den effektiven Alltag im Handwerkerleben, die zudem eine notwendige Struktur ins Büro bringt.

Viel Spaß!